Bewegungskultur – aus der Perspektive eines Trainers

Nachdem ich fünf Stunden gearbeitet, drei Stunden gefahren und meinen Tag vor Sonnenaufgang begonnen hatte, fuhr ich zu einem Wochenendworkshop. Es war ein Freitagabend. Die Sonne stand tief am Himmel. Die Leute machten Handstände auf dem Parkplatz.

Ich ging zur Taqueria an der Ecke und hatte einen vegetarischen Burrito. Ich fragte mich kurz, ob es eine gute Idee war, mit vollem Magen auf dem Boden herumzurollen. Ich war am Verhungern und entschied, dass Essen die potentielle Lethargie wert war.

Die Gruppe war einschüchternd, schlaksige Körper verdrehten sich in Formen, die ich für ihre Aufwärmübungen nicht machen kann. Ich setzte mich in den Rücken und beobachtete, wie ich mich sanft in Positionen faltete, um dem Fahren und Verkehr entgegenzuwirken.

Der Ausbilder trat ruhig und sanft ein. Er führte uns leise durch eine bewegende Meditation. Während wir uns streckten und atmeten, sank die kollektive Energie der 60 Menschen. Wir gingen langsam von der stillen Kontemplation zu den aktiveren Bewegungen des Drückens, Ziehens, Öffnens und Schließens über, um schließlich diese einfachen Ideen in unseren eigenen Fluss zu bringen und eine Interpretation der Konzepte zu schaffen, die ausschließlich unsere eigenen sind.

Es gibt eine Subkultur der Fitness, die an der Peripherie der allgemeineren, sozial verträglichen Aspekte eines traditionellen Trainingsprogramms angesiedelt ist. Es ist eine Kultur der Bewegung und besteht aus Menschen, die ihren Körper als Ausdrucksform, als Mittel zur Interaktion mit der Welt nutzen wollen. Es zieht diejenigen von uns an, für die Bewegung mehr ist als eine Zahl auf einer Skala oder die Menge an Gewicht, oder wie schnell wir unsere letzten 5 km gemacht haben. Es ist eine Übung, ein Spiel, bei dem Verkörperung über Ästhetik steht und das weniger mit dem Ergebnis als mit der Erfahrung verbunden ist.

In der traditionellen Fitnesskultur besteht eine Turnstunde aus einem Aufwärmen, Abkühlen, Heben von Gewichten und vielleicht etwas Dehnen. Einige Male in der Woche kann es vorkommen, dass Sie laufen oder laufen, um an Cardio zu arbeiten. Fitness wurde in diese drei Kategorien unterteilt: Kraft, Flexibilität und Ausdauer. Bewegung zu üben ist ein Schnittpunkt der Kategorien. Das selbständige Arbeiten an den drei Aspekten macht das Üben der Bewegung nur angenehmer, da die Kraft, Ihre Struktur zu stützen, die Beweglichkeit und die Ausdauer, über lange Zeiträume zu spielen, den Prozess erfüllender machen.

Es ist sehr ähnlich zu lernen, ein Instrument zu spielen. Sie beginnen mit dem Erlernen von Skalen, dem Aufbau eines Fundaments und dem Entwickeln eines Tastsinns zum Manipulieren der Tasten oder der Saiten. Wenn Sie anfangen, ein Lied zu lernen, spielen Sie es nicht direkt durch. Stattdessen arbeitest du an Stücken und entwickelst die notwendigen Fähigkeiten, um mit Leichtigkeit zu spielen. Schließlich fügst du alles zusammen und spielst die gesamte Komposition.

Nachdem Sie lange genug gespielt haben, können Sie zwar selbst Sounds zusammenstellen, aber Sie üben immer noch Skalen und Sie spielen immer noch die Musik anderer Leute. Das ist dein Fundament. Es gibt dir die Unterstützung und Struktur, die du brauchst, um unstrukturiert zu spielen.

Sich frei zu bewegen, ohne zu wissen, was zu tun ist, ist ein bisschen beängstigend. Uns wird konsequent gesagt, wie wir unseren Körper benutzen sollen, welche Muskeln arbeiten sollen und was wir fühlen sollen, was zu körperlicher Entkörperung und mangelnder Selbstwirksamkeit führt. Aber mit einem Fundament, das auf Elementen von Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer aufbaut und mit kleinen Bewegungen Fähigkeiten entwickelt, können Sie beginnen, Dinge zusammenzufügen und eine Version des Songs eines anderen zu erstellen, die schließlich zu Ihrem eigenen wird.

Für den Außenstehenden ist es komisch, weil es anders ist. Mein Instagram-Feed ist voller Menschen, die sich auf ungewöhnliche Weise bewegen. Ich betrachte es also als normal. Meine Schwester hingegen hat mit Ausnahme von mir einen „normaleren“ Instagram-Feed. Hin und wieder wird sie mich anrufen, ihre Stimme ist ein bisschen panisch, als wäre ich vom tiefen Ende ganz abgefallen. “Was machst du?”, Wird sie fragen. „Und warum sehen sich so viele Menschen das an?“ In einem traditionellen Fitnessstudio lockt das freie Bewegen auf dem Boden ohne ein Set / Rep-Schema Blicke und gelegentliche Nachahmer an, die in der Ecke stehen und versuchen, seinen Körper in ungewohnter Weise zu koordinieren Weg.

Am letzten Tag des Workshops unterhielt ich mich mit einer Tänzerin. “Ich bin überrascht, dass so viele Menschen aus dem Fitnessbereich hier sind”, sagte sie. “Was hat dich dazu gebracht?”

Ich sagte ihr, dass ich immer das Gefühl hatte, dass etwas in der Fitness und später im Yoga fehlte. „Ich war auf einer Reise“, sagte ich, „um Menschen zu helfen, sich frei und mit Zuversicht zu bewegen. Die Leute müssen immer noch stark sein und ich verwende immer noch traditionellere Kraftübungen, aber das Bewusstsein und die Fähigkeit zu spielen sind genauso wichtig. “

Sie sagte, auch sie habe das Gefühl, die Tanzwelt sei unvollständig. “Ich hatte immer das Gefühl, es gäbe noch etwas mehr”, sagte sie. In diesem Moment wurde mir klar, dass ich nicht der einzige war, der mit einem Gefühl der Isolation zu kämpfen hatte, als ich mich aus einer weiteren Perspektive bewegte.

In der Welt von Fitness und Gesundheit ist die gegenseitige Bestäubung von Ideen gesund. Ich werde mich nie beim Turnen, Krafttraining oder Tanzen auszeichnen, aber das bedeutet nicht, dass ich Konzepte aus diesen Bereichen nicht nutzen kann, um stärker, fließender und sinnvoller zu leben.

Vielleicht ist das tatsächlich der Punkt. Bewegung ist eine Lebenseinstellung, keine segmentierte Sache, die durchgeführt werden muss, weil Ihr Arzt sie empfohlen hat. Wenn Bewegung aus dem Fitnessstudio in die Welt sickert, werden unsere Erfahrungen reicher und unsere Denkweisen ändern sich. Wir sehen die Welt als eine Landschaft für mögliche Bewegungen und sie funktioniert nicht mehr – sie ist eine neue Realität. Wenn Sie einen Körper haben, können Sie ihn auch verwenden.