Mit mir selbst kämpfen

Wer fühlt sich sonst noch so?

Wer hat noch das Gefühl, dass Sie überhaupt keine Ahnung haben, was Sie tun? Wie all diese Ideen stecken in Ihrem Gehirn und Sie können nicht herausfinden, welchen Weg Sie gehen müssen.

Ich muss täglich mit mir selbst kämpfen, um konzentriert zu bleiben. Ich sage mir, ich soll auf dem Weg bleiben. „Du wächst, Kern. Die Dinge bewegen sich vorwärts. Sie können den Fortschritt sehen. ”

Dann wehrt sich mein Verstand und fordert mich auf, mich in diese Richtung zu drehen. Sagt mir, dass es einen anderen Weg mit mehr Ideen gibt, die verfolgt werden müssen. Es heißt, ich verbringe zu viel Zeit mit diesem einen Traum.

Manchmal höre ich zu. Manchmal weiche ich ein bisschen ab und bekomme diese verrückten Vorstellungen, dass es noch etwas für mich gibt. Ein anderes Projekt. Eine andere Leidenschaft.

Ich komme normalerweise nicht zu weit, bevor ich mich aufhalte. Vielleicht hat mich mein Verstand in der Vergangenheit von der Spur geführt. Aber jetzt geht es mir besser. Ich bin jetzt stärker. Ich bin mehr angewählt, wer ich bin und was ich mehr als je zuvor tun möchte.

Nicht einmal mein eigener Verstand kann mich aufhalten.

Eigentlich komme ich dem Gedanken ganz auf meine Seite. Es verzichtet nicht mehr so ​​oft. Es schafft keine Hindernisse, lügt nicht und versucht mich von Dingen zu überzeugen, von denen ich weiß, dass sie nicht wahr sind.

Mein Verstand ist fast mein eigener. Ich habe es mir den Weg zeigen lassen, ähnliche Energien erschließen und diese nutzen, um meinen Weg zu leiten. Nichts kann mich jetzt aufhalten, nicht einmal ich.

Der Kampf geht weiter und ich bin mir nicht sicher, ob er jemals vorbei sein wird. Aber jetzt gewinne ich.