Planen Sie, bevor Sie planen (eine Familie): 5 Dinge, die Sie beachten sollten, und ein Bonus-Rat

Eine Familie zu gründen ist eine wichtige Lebensentscheidung, und vorbereitet zu sein und vorausschauend zu planen, kann diesen Übergang erleichtern. Wir hatten unser erstes Lean In Bangalore Moms-Event (ein Live-FB), bei dem wir mit 3 Müttern sprachen, um mehr über dieses Thema zu erfahren.

Wir hatten Dr. Swetha Shetty, eine ausgebildete Ärztin und Mutter von zwei Kindern – einem Teenager und einem Preteen. Nandini Vishwanath, E-Commerce-Profi und Mutter eines 13 Monate alten Jungen, den sie kürzlich adoptiert hat, und Sweta Pachlangiya, Pharmaprofi und Mutter eines 16 Monate alten Mädchens, über den Übergang in die Mutterschaft die Nachrichten am Arbeitsplatz und über “alles haben”.

Unsere wichtigsten Imbissbuden waren:

1. Unterstützungssysteme erstellen : Eine gute Möglichkeit, den Familienweg einzuschlagen, besteht darin, Unterstützungsgruppen für verschiedene Phasen dieser Reise zu erstellen. Es ist hilfreich, einen Kreis zu haben, in dem wir über Dinge sprechen können, die uns an diesem Punkt wichtig sind. Diese Unterstützungssysteme können Freunde, Familienmitglieder oder sogar Bekannte von bestimmten Facebook / WhatsApp-Gruppen umfassen. Es ist wichtig, jemanden zu haben, der geduldig zuhört, was wir durchmachen, sich einfühlt und einen Weg vorschlägt, wenn wir danach suchen. Dies gilt für die Zeit vor der Schwangerschaft (PCOS oder andere gesundheitliche Probleme), während der Schwangerschaft und darüber hinaus (durch Mutterschaft, Rückkehr zur Arbeit und Erziehung von Kindern).

2. Holen Sie den Chef an Bord : Der Chef sollte einer der ersten sein, der etwas über Schwangerschaften erfährt. Dies könnte während einer dedizierten Eins-zu-Eins-Sitzung geschehen, in der die Nachrichten veröffentlicht und der weitere Weg besprochen werden können. Ein persönliches Gespräch stärkt das Vertrauen, das Engagement für die Arbeit und den Aufbau einer offeneren Beziehung. Je klarer die Kommunikation ist, desto einfacher ist es, gesundheitsbezogene Herausforderungen bei der Arbeit zu bewältigen. Dies gilt auch für gesundheitliche Probleme vor der Schwangerschaft. Der Zeitpunkt für die Weitergabe der Nachrichten kann von unserem Komfortniveau abhängen. Je früher, desto besser.

3. Wähle deine Schlachten : Es wird tausend Berater geben, die sich an uns wenden, während wir Schwangerschaft und Mutterschaft durchlaufen. Das Navigieren durch diese Horde unerbetener Ratschläge und Urteile erfordert eine gewisse Finesse, insbesondere wenn sie der Art und Weise widersprechen, wie wir unsere Schwangerschaft durchlaufen oder unsere Kinder großziehen wollen. Der Schlüssel ist zu identifizieren, was für uns wichtig ist und was wir loslassen können. Der Takt liegt darin, die Kämpfe auszuwählen, für die es sich zu kämpfen lohnt, und den Rest mit einem Lächeln zu ignorieren.

4. Teilen Sie die Last mit Ihrem Ehepartner : Das Rezept für eine gute Ehe besteht darin, die Last zu teilen – durch Schwangerschaft und Elternschaft. Die Last besteht nicht nur darin, die Aufgaben zu teilen, sondern sich auch gegenseitig durch die emotionalen Momente zu unterstützen. Ein guter Weg, dies zu tun, besteht darin, Ihren Ehepartner von Anfang an in diese Reise einzubeziehen – Arztbesuche, Wachstumsmeilensteine ​​und das Gefühl, in die verschiedenen Entscheidungen, die dieser Prozess mit sich bringt, involviert zu sein. Das Teilen der Ladung schafft stärkere Bindungen und bessere Erinnerungen und glücklichere Eltern sowie glücklichere Babys.

5. Verstehen Sie, was „alles“ für Sie bedeutet, bevor Sie versuchen, „alles“ zu haben : Schwangerschaft und Mutterschaft müssen nicht unbedingt die Dinge ändern, die für Sie wichtig sind. Wenn Eltern ihre Individualität bewahren, werden sie für ihre Kinder zu besseren Vorbildern. Unsere Prioritäten können sich jedoch im Laufe der Zeit verschieben, und es mag wie ein Wettlauf mit der Zeit erscheinen, wenn wir versuchen, „alles zu haben“ – eine perfekte Karrieregrafik, ein schönes Zuhause, gut erzogene Kinder, ein pulsierendes soziales Leben, Reisen, etc. Der Schlüssel ist, einen Schritt zurückzutreten und realistisch darüber nachzudenken, was „alles“ wichtig ist, um in einem bestimmten Zeitrahmen erreicht zu werden, ohne uns selbst zu töten. Die periodische Neudefinition des „Alles“ ist der Schlüssel zum „Alles haben“, wenn sich das Leben weiterentwickelt.

Bonusratschläge : Wir sprachen auch über Dinge, auf die Nicht-Eltern achten sollten, wenn sie über Menschen mit Kindern nachdenken oder darüber sprechen. Es kam darauf an, die Entscheidungen zu respektieren, die die Menschen treffen, ohne sie zu beurteilen . Als Eltern treffen die Menschen Entscheidungen basierend auf ihren Umständen und den Dingen, von denen sie denken, dass sie für ihre Kinder wichtig sind. Diese Entscheidungen sind sehr persönlich und es gibt keine Einheitslösung, wenn es um Elternschaft und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht

Eine berufstätige Mutter, die Ambitionen in Bezug auf ihre Karriere hat, ist nicht unbedingt eine „schlechte“ Mutter, und Mutter, die zu Hause bleibt, bedeutet auch nicht, dass sie keine beruflichen Ambitionen hat. Ein neuer Elternteil hat möglicherweise ein adäquates Unterstützungssystem zu Hause und juckt daher möglicherweise nach größeren Herausforderungen, oder es könnte umgekehrt sein, und er möchte möglicherweise die Dinge langsam angehen lassen.

Als Außenstehende haben wir möglicherweise nicht unbedingt die richtige Perspektive, um Entscheidungen von jemandem zu treffen, und daher ist es ratsam, zu fragen, anstatt Entscheidungen in seinem Namen zu treffen. Eine Kultur des Einfühlungsvermögens hilft dabei, bessere Beziehungen, bessere Organisationen und eine bessere Welt aufzubauen.

PS Wenn Sie die Sitzung verfolgen möchten, klicken Sie hier